Rudolf Wöhrl SE  -  Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen   (Stand: 01.07.2021)

zurück zur

Vertragsanalyse

     

wichtige Vertragsbestandteile:

(4)
B
[]
Gutscheine werden dem Kunden ausschließlich postalisch übermittelt. (bearbeiten)
(5)
B
[]
Es wird ein freiwilliges Rückgaberecht innerhalb von 30 Tagen angeboten. Die Rücksendung muss originalverpackt über den beigefügten Retourenschein erfolgen. Ausgenommen sind kundenspezifische Anfertigungen sowie Gesundheits- oder Hygieneartikel. (bearbeiten)
(1)
C
Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Kaufangebot ab. Der Kaufvertrag kommt erst danach mit der Versandmitteilung oder der Warenlieferung durch den Vertragsanbieter zustande. (bearbeiten)
(2)
C
Scheitert die Zustellung der Ware aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, trägt der Kunde die dem Verkäufer hierdurch entstehenden Kosten. Dies gilt nicht für die Kosten der Hinsendung, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht ausübt. (bearbeiten)
(3)
C
Eine Selbstabholung beim Vertragsanbieter ist nicht möglich. (bearbeiten)
(6)
C
Der Kunde wird gebeten offensichtlichen Transportschäden direkt bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. (bearbeiten)
(7)
C
Bei individuellen Bearbeitungsaufträgen nach Kundenvorgaben stellt der Kunde sicher, dass er keine Rechte verletzt und stellt den Vertragsanbieter diesbezüglich frei von Ansprüchen Dritter. (bearbeiten)
(8)
C
Aktionsgutscheine können online nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden. Pro Bestellung kann nur ein Aktionsgutschein eingelöst werden und der Warenwert muss mindestens dem Wert des Aktionsgutscheins entsprechen. Aktionsgutscheine sind übertragbar. (bearbeiten)
(9)
C
Geschenkgutscheine sind bis zum Ende des dritten Jahres einlösbar, können nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden und sind übertragbar. Pro Bestellung kann maximal ein Geschenkgutschein eingelöst werden. Guthaben von Geschenkgutscheinen werden nicht in bar ausgezaht (bearbeiten)

kritische (unklare) Vertragsbestandteile:

[1]
B
Es wird auf das Widerrufsrecht des Verbrauchers hingewiesen. (Anmerkung: Es fehlen sämtliche verbindliche Regelungen zum Widerrufsrecht in diesem Vertrag.) (bearbeiten)

(zurück)

11.05.2024 09:40  (wichtiger Vertragsbestandteil 1) erstellt von Iris (***)


Zusammenfassung: Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Kaufangebot ab. Der Kaufvertrag kommt erst danach mit der Versandmitteilung oder der Warenlieferung durch den Vertragsanbieter zustande.
Kategorie:wichtiger Vertragsbestandteil
Priorität: C (nennenswert)
Textmarkierung:
2) Vertragsschluss

2.1 Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Ausschließlich im Großkundenbereich kann der Kunde das Angebot auch per E-Mail gegenüber dem Verkäufer abgeben.

2.3 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers werden die Bestelldaten vom Verkäufer gespeichert. Der Kunde erhält unmittelbar nach Abgabe des Angebots eine automatische Bestellbestätigung. Diese Bestellbestätigung stellt noch keine Annahme des Angebots des Kunden dar, sondern benachrichtigt den Kunden lediglich über den Eingang der Bestellung. Eine darüberhinausgehende Zugänglichmachung des Vertragstextes durch den Verkäufer erfolgt nicht. Sofern der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Nutzerkonto im Online-Shop des Verkäufers eingerichtet hat, werden die Bestelldaten auf der Website des Verkäufers archiviert und können vom Kunden über dessen passwortgeschütztes Nutzerkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden.

2.4 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von vier Werktagen annehmen,

indem er dem Kunden eine schriftliche Versandmitteilung oder eine Versandmitteilung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Versandmitteilung beim Kunden maßgeblich ist, oder
indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist.
Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des vierten Werktages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.
Verlauf:keine Änderungen

loading..