Rudolf Wöhrl SE  -  Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen   (Stand: 01.07.2021)

zurück zur

Vertragsanalyse

     

wichtige Vertragsbestandteile:

(4)
B
[]
Gutscheine werden dem Kunden ausschließlich postalisch übermittelt. (bearbeiten)
(5)
B
[]
Es wird ein freiwilliges Rückgaberecht innerhalb von 30 Tagen angeboten. Die Rücksendung muss originalverpackt über den beigefügten Retourenschein erfolgen. Ausgenommen sind kundenspezifische Anfertigungen sowie Gesundheits- oder Hygieneartikel. (bearbeiten)
(1)
C
Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Kaufangebot ab. Der Kaufvertrag kommt erst danach mit der Versandmitteilung oder der Warenlieferung durch den Vertragsanbieter zustande. (bearbeiten)
(2)
C
Scheitert die Zustellung der Ware aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, trägt der Kunde die dem Verkäufer hierdurch entstehenden Kosten. Dies gilt nicht für die Kosten der Hinsendung, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht ausübt. (bearbeiten)
(3)
C
Eine Selbstabholung beim Vertragsanbieter ist nicht möglich. (bearbeiten)
(6)
C
Der Kunde wird gebeten offensichtlichen Transportschäden direkt bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. (bearbeiten)
(7)
C
Bei individuellen Bearbeitungsaufträgen nach Kundenvorgaben stellt der Kunde sicher, dass er keine Rechte verletzt und stellt den Vertragsanbieter diesbezüglich frei von Ansprüchen Dritter. (bearbeiten)
(8)
C
Aktionsgutscheine können online nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden. Pro Bestellung kann nur ein Aktionsgutschein eingelöst werden und der Warenwert muss mindestens dem Wert des Aktionsgutscheins entsprechen. Aktionsgutscheine sind übertragbar. (bearbeiten)
(9)
C
Geschenkgutscheine sind bis zum Ende des dritten Jahres einlösbar, können nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden und sind übertragbar. Pro Bestellung kann maximal ein Geschenkgutschein eingelöst werden. Guthaben von Geschenkgutscheinen werden nicht in bar ausgezaht (bearbeiten)

kritische (unklare) Vertragsbestandteile:

[1]
B
Es wird auf das Widerrufsrecht des Verbrauchers hingewiesen. (Anmerkung: Es fehlen sämtliche verbindliche Regelungen zum Widerrufsrecht in diesem Vertrag.) (bearbeiten)

(zurück)

11.05.2024 10:33  (wichtiger Vertragsbestandteil 7) erstellt von Iris (***)


Zusammenfassung: Bei individuelle Bearbeitungsaufträge nach Kundenvorgaben stellt der Kunde sicher, dass er keine Rechte verletzt und stellt den Vertragsanbieter diesbezüglich frei von Ansprüchen Dritter.
Kategorie:wichtiger Vertragsbestandteil
Priorität: C (nennenswert)
Textmarkierung:
9) Besondere Bedingungen für die Verarbeitung von Waren nach bestimmten Vorgaben des Kunden

9.1 Schuldet der Verkäufer nach dem Inhalt des Vertrages neben der Warenlieferung auch die Verarbeitung der Ware nach bestimmten Vorgaben des Kunden, hat der Kunde dem Betreiber alle für die Verarbeitung erforderlichen Inhalte wie Texte, Bilder oder Grafiken in den vom Betreiber vorgegebenen Dateiformaten, Formatierungen, Bild- und Dateigrößen zur Verfügung zu stellen und ihm die hierfür erforderlichen Nutzungsrechte einzuräumen. Für die Beschaffung und den Rechteerwerb an diesen Inhalten ist allein der Kunde verantwortlich. Der Kunde erklärt und übernimmt die Verantwortung dafür, dass er das Recht besitzt, die dem Verkäufer überlassenen Inhalte zu nutzen. Er trägt insbesondere dafür Sorge, dass hierdurch keine Rechte Dritter verletzt werden, insbesondere Urheber-, Marken- und Persönlichkeitsrechte.

9.2 Der Kunde stellt den Verkäufer von Ansprüchen Dritter frei, die diese im Zusammenhang mit einer Verletzung ihrer Rechte durch die vertragsgemäße Nutzung der Inhalte des Kunden durch den Verkäufer diesem gegenüber geltend machen können. Der Kunde übernimmt hierbei auch die angemessenen Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung einschließlich aller Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn die Rechtsverletzung vom Kunden nicht zu vertreten ist. Der Kunde ist verpflichtet, dem Verkäufer im Falle einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.

9.3 Der Verkäufer behält sich vor, Verarbeitungsaufträge abzulehnen, wenn die vom Kunden hierfür überlassenen Inhalte gegen gesetzliche oder behördliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen. Dies gilt insbesondere bei Überlassung verfassungsfeindlicher, rassistischer, fremdenfeindlicher, diskriminierender, beleidigender, Jugend gefährdender und/oder Gewalt verherrlichender Inhalte.
Verlauf:11.05.2024 10:33  Markierung erstellt von Iris (***)
11.05.2024 10:49  Markierung bearbeitet von Iris (***)

loading..